Fehlerhafte Darstellung? Bitte hier klicken.
Newsletter Bild-Kunst, Copyright: MatthiasEnter_Fotolia
Februar 2016

Urban Pappi, copyright: VG Bild Kunst, Anita Schulze,2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

in der kommenden Woche, am 10. März, wird in dem großen Verfahren zur Beteiligung der Verleger an den gesetzlichen Vergütungsansprüchen erneut vor dem Bundesgerichtshof mündlich verhandelt. Teile des Puzzles liegen bereits auf dem Tisch: Seit der EuGH-Entscheidung Reprobel vom vergangenen November wissen wir, dass der Gesetzgeber die Verleger an den Ansprüchen der Urheber nicht beteiligen darf. Nicht endgültig geklärt ist, ob die Urheberinnen und Urheber selber ihren Verlegern einen Teil der Vergütungen abtreten können und wenn ja, ob dies auch im stets zu akzeptierenden Kleingedruckten möglich sein darf. 

Die mit dem Urheberrecht befassten deutschen Politiker Maas und Grütters haben sich deutlich dafür ausgesprochen, Lösungen zu finden, welche die Verlegerbeteiligung nach wie vor erlaubt. Oettinger hat ein offenes Ohr. Dafür spricht die Überlegung, dass auch Verleger durch urheberrechtliche Schranken einen Schaden erleiden, für den sie kompensiert werden sollten. Außerdem würde sie ein Ausschluss von solchen Kompensationen zu Gegnern der vergütungsbewehrten Schranken machen – sie würden mit Nachdruck Lizenzlösungen befürworten, an denen die Autoren nur zu häufig gar nicht beteiligt werden.

Auf der anderen Seite geht es den Autoren auch unter dem bestehenden Status Quo nicht gut – es kann also nur besser werden. Nicht nur in den Reihen der Bild-Kunst finden sich deshalb gewichtige Stimmen, die dafür plädieren, das Reprobel-Urteil des EuGH ernst zu nehmen und 100% der Vergütungen an die Autoren auszuschütten. 

Für die betroffenen Verwertungsgesellschaften, unter anderem die Bild-Kunst, ist entscheidend, das nun bald Rechtssicherheit herrscht. Es ist unerträglich, dass eine rechtskräftige Gerichtsentscheidung auf dem Gebiet des Urheberrechts heutzutage – im Digitalzeitalter – erst nach acht bis zehn Jahren zu erreichen ist. Das (!) ist der eigentliche Skandal.

Herzlich,
Ihr
Urban Pappi

Urheberrecht Europa


Oettinger_Urheber_0216_(c)Gezett_Initiative_Urheberrecht.jpg

Oettinger trifft erneut Urheber auf Berlinale

Vor einem Jahr fand anlässlich der Berlinale ein erster Meinungsaustausch zwischen Urhebern und EU-Digitalkommissar Günther Oettinger statt, damals auf Einladung der Deutschen Filmakademie und der Deutschen Akademie für Fernsehen. Dieses Jahr übernahm die Initiative Urheberrecht den Staffelstab und organisierte ein Berlinale-Folgetreffen am Dienstag, dem 16. Februar, um Kommissar Oettinger die Positionen der Urheberinnen und Urheber zu den Modernisierungsplänen der EU-Kommission im Bereich des Urheberrechts zu vermitteln. Weiterlesen

Wissenswertes für Bild-Kunst Mitglieder


Verteilungsplanreform 2016

Der Bundestag wird voraussichtlich im April 2016 das neue Verwertungsgesell-schaftengesetz (VGG) beschließen, das künftig sehr detaillierte Vorgaben für die Arbeit der deutschen Verwertungsgesellschaften vorsehen wird. Das Gesetz ba-siert auf einer EU-Richtlinie vom Februar 2014, die in ganz Europa einen einheitlichen Rechtsrahmen herstellt mit den Kernanliegen, die Rechte der Mitglieder der Verwertungsgesellschaften zu stärken und Missbrauch vorzubeugen. Auch und gerade der Verteilungsbereich der Gesellschaften ist betroffen. Die Bild-Kunst plant deswegen, im Dezember 2016 eine außerordentliche Mitgliederversammlung durchzuführen, um die notwendigen Beschlüsse zu fassen. Weiterlesen


Stiftung Kunstfonds


HAP Grieshaber Preis 2016 vergeben

Am 14. Februar 2016 hat die Jury der Stiftung Kunstfonds den mit 25.000 Euro dotierten „HAP-Grieshaber-Preis der VG Bild-Kunst“ dem in Frankfurt lebenden Künstler Holger Wüst für herausragende künstlerische Leistungen zugesprochen. Weiterlesen

Stiftung Kulturwerk


JetztBewerben_Fotolia_46488503_XS.jpg

Projektförderungen Berufsgruppe I (Bildende Kunst): Jetzt bewerben!

Rechtsfähige Organisationen von bildenden Künstlerinnen und Künstlern, sofern sie als Zusammenschluss von Urhebern auf überwiegend ehrenamtlicher Basis arbeiten, können sich bis zum 15. März 2016 um eine finanzielle Förderung ihres 2016 stattfindenden Projekts oder Vorhabens bewerben. Gefördert werden bis zu 80% der Gesamtkosten, maximal aber 25.000 €. Weiterlesen

Impressum



Herausgeber
Dr. Urban Pappi
Geschäftsführendes Vorstandsmitglied
der Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst,
Bonn & Berlin

Wir sind ein rechtsfähiger Verein kraft staatlicher Verleihung, Sitz: Frankfurt/Main.

Vorstand
Frauke Ancker
Werner Schaub
Rolf Silber

Geschäftsstelle in Bonn

Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst
Weberstraße 61
D-53113 Bonn

Tel. 0228 91534 0
Fax. 0228 91534 39

Ust-ID-Nummer DE122126060
Steuernummer 205/5775/0361



E-Mail Kontakt
www.bildkunst.de | Kontakt | Newsletter abbestellen | Bildnachweise siehe Impressum
_
© Verwertungsgesellschaft Bild-Kunst, 2016